Silberwasser - ein wirksames und sanftes Heilmittel



Silber und dessen Sonderform kolloidales Silber hatten im letzten Viertel des 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in der Medizin Bedeutung erlangt und wurden erst durch Antibiotika und Kortison verdrängt. Mit zunehmender Kritik an den Nebenwirkungen dieser beiden Stoffgruppen konnte das Silber wieder seinen Platz in der Medizin und bei Heilpraktikern einnehmen. Der Anwendungsbereich des Silbers und insbesondere des kolloidalen Silbers hat sich in den letzten Jahren enorm erweitert, und die Anwendung ist inzwischen so sicher geworden, dass Heilpraktiker und Selbstanwender große Behandlungserfolge erzielen.

Inzwischen gibt es im Internet hunderte von Seiten, die sich mit dem Thema Silber als Medizin befassen. Doch leider sind viele der Informationen unsicher, ungeordnet und auch sachlich falsch. Ich empfehle das Buch: Silber als Medizin aus dem AT-Verlag. Darüber hinaus gibt es etliche Publikationen die sich mit dem Thema kolloidalem Silber befassen.

Silber, kolloidales Silber, wird immer häufiger als natürliches Antibiotikum bezeichnet, was meines Erachtens jedoch nur einen kleinen Teil seines Wirkspektrums betrifft. Der antibiotische Effekt erklärt zum Beispiel weder die Wirkung auf Vieren noch den wundveschließenden und schmerzlindernden Einfluss und noch viel weniger die immer wieder zu beobachtende antidepressive Wirkung der Silberlösung.

Seine kulturelle Bedeutung ist vielschichtig. Im mythologischen, spirituellen Bereich steht Silber für Bescheidenheit, Reinheit, Hingabe, Neutralität und Vernunft. Seine meditative Anwendung eröffnet den Zugang zur Spiritualität.
Andererseits steht Silber auch für Macht, Korruption und Intrige.
In Verbindung mit der Astrologie verweist das Element Silber auf den Mond.